Start
 
Banner



Inhalt:

100 Jahre vor Martin Luther tritt in Prag ein Reformator auf, der bereits ein ganz ähnliches Gedankengut predigt: Johannes Hus. Das Konzil in Konstanz verbrennt ihn am 6. Juli 1415 als Ketzer auf dem Scheiterhaufen.

Die Folge ist eine Revolution, die bald ganz Mitteleuropa in Atem hält. König und Papst unternehmen fünf Kreuzzüge nach Böhmen, die alle kläglich scheitern.

Im Januar 1430 greifen die Hussiten Oberfranken an.
Entlang einer breiten, blutigen Schneise verwüsten sie große Teile des Landes.
Hof, Münchberg, Weißdorf, Sparneck und Weißenstadt sinken innerhalb weniger Tage in Schutt und Asche, die Kapelle am Waldstein wird zerstört.


Johannes Reichel aus Münchberg ist Anhänger der Hussiten.
Er wird in den Kerker geworfen und ihm droht das gleiche Schicksal wie Jan Hus, der Scheiterhaufen...